Freiwillige Feuerwehr Wöllstein
   
 
  Einsätze 2014

Gebäudebrand Eleonorenstraße vom 4.1.2014


Am 4.01.2014 kam der erste Alarm im neuen Jahr aus
Wöllstein.

Durch die von Anwohnern informierte Polizei wurde
die Feuerwehr um 23:02 von der Leitstelle alarmiert.
Gebäudebrand war das Stichwort.

An der Einsatzstelle angekommen wurden längst
verloschene Überreste eines Schadenfeuers
vorgefunden, welches nicht auf das Gebäude
hat übergreifen können.

Drei der vier alarmierten Feuerwehren konnten
direkt wieder den Rückweg antreten und die
Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

So waren die wöllsteiner Wehrleute um 23:30 Uhr
wieder vollständig eingerückt

_____________________________________________________

Flächenbrand vom 24.2.14


Um 09:40 Uhr wurden die Feuerwehren Eckelsheim,
Siefersheim und Wöllstein zu einem Flächenbrand
entlang der L 412 alarmiert.

Aufgrund der Überschneidung des Einsatzgebietes
mit dem Kreuznacher Bereich wurde ebenfalls die
Feuerwehr Volxheim durch die Leitstelle Bad
Kreuznach alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war eine
größere Menge brennendes Geäst vorzufinden.
Nach Rücksprache mit der kurz darauf eingetroffenen
Polizei wurde schnell klar, dass hier kein Einsatz
der Feuerwehr notwendig ist. Die noch anfahrenden
Kräfte wurden wieder abbestellt und auch die
wöllsteiner und eckelsheimer Kameraden rücken bald
darauf ab.

So war der Einsatz nach kurzer Zeit um 10:40 Uhr beendet.

_____________________________________________________

Tierrettung in Wöllstein

um 09:08 Uhr wurden die Wehren von Wöllstein
und Gumbsheim wegen einer Tierrettung in
Wöllstein alarmiert. Nach einiger Suche meldete
sich eine Anwohnerin, deren Katze auf einem Baum
im Gelände des Kindergartens saß. Während die
Gumbsheimer Kollegen den Rückmarsch antraten
verhalfen die wöllsteiner Floriansjünger dem
Stubentiger zu einem ordnungsgemäßen Abgang.


Gegen Abend gabe es noch einmal einen FEZ-Alarm
wegen eines Kaminbrandes in Wendelsheim, zu dem
aber nicht ausgerückt werden mußte.


_____________________________________________________

Barackenbrand vom 12.4.2014

Am frühen 12. April um 0:25 Uhr wurde in Wöllstein ein Brandalarm der Stufe 2
ausgelöst und die hierzu alarmierten Kräfte aus Wöllstein, Eckelsheim, Siefersheim
und Gau Bickelheim und Wonsheim machten sich zur Schrebergartensiedlung
nächst der B420 auf.

Wegen der Lage ausserhalb des Ortes rückte zuerst das wöllsteiner
Tanklöschfahrzeug mit seinen 2500 Litern Wasser aus.

An der Einsatzstelle angekommen war der Brand eines Holzgebindes zunächst
von den meldenden Passanten mittels eines Feuerlöschers abgelöscht worden.

Wie zu erwarten hielt die Löschwirkung nicht lange an, da Pulver oder Kohlendioxid
nur die Flammen löschen, jedoch nicht die Glut. Allerdings wird der Brand gehemmt
und der Feuerwehr mehr Zeit verschafft, das Feuer endgültig zu eliminieren. So war
bereits während der Erkundung des Gruppenführers ein immenser Anstieg der
Rauchentwicklung festzustellen, welcher ein deutliches Zeichen für eine Rückzündung ist.

Nachdem keine weiteren Gefahren neben dem Feuer im Aussenbereich festgestellt
wurde, ging ein Trupp unter Atemschutz ein C-Rohr vor und löschte alle Flammen
samt den dazugehörigen Glutnestern mit großzügigen 500 Litern Wasser ab.

Die weiteren alarmierten Einheiten konnten zügig aus dem Einsatz herausgelöst werden,
da die Besatzung des wöllsteiner Tanklöschfahrzeuges ausreichend war.

Nachdem die Brandstelle mit der Wärmebildkamera und manuellem Fühlen kontrolliert
und für gelöscht befunden wurde konnte "zum Abmarsch fertig" befohlen werden.

Die wöllsteiner Kameraden rückten nach einer guten Stunde um ca. 1:30 Uhr wieder ein
um das Fahrzeug aufzurüsten, denn nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz.

Der Einsatz war nach knapp zwei Stunden um 2:15 Uhr beendet.

Ausgerückte Kräfte:
Feuerwehr Wöllstein: TLF, FEZ
Feuerwehr Eckelsheim: TSF
Feuerwehr Siefersheim: TSF
Feuerwehr Gau Bickelheim: LF
Feuerwehr Wonsheim: ELW

_____________________________________________________

Alarmübung wider Willen 7.05.2014

Um 19:38 Uhr wurden die Feuerwehren Wöllstein,
Eckelsheim, Siefersheim und Gau Bickelheim zu
einem Gebäudebrand in die Potsgasse alarmiert.

Bei der Meldung von der Leitstelle wurde die
Einsatzstelle präzisiert, der Kindergarten Spielwiese
in der Kirchstraße war das Einsatzziel.



Dort war für den heutigen Abend eine Übung der
Feuerwehr Wöllstein geplant und bereits vorbereitet.
Die Darstellung der Lage wurde so realistisch durchgeführt,
dass ein Anwohner, völlig zu Recht und absolut
richtig, die Feuerwehr alarmierte. Kein Wunder, denn
die Wöllsteiner Wehrführung hat Ende letzten Jahres
einen Lehrgang zur realistischen Lagedarstellung besucht.



Gezahlt wurde dieser übrigens durch den Förderverein.
So wurde der Brand im Kindergarten zur Übung so täuschend
echt simuliert, dass einem Außenstehenden nichts anderes
übrig blieb, als es für real zu halten.



Nun überschlugen sich die Ereignisse. Noch bevor der
Leitstelle eine Mitteilung über die Übung gemacht werden
konnte, war die Alarmierung bereits geschehen. Alle
ausrückenden Einheiten wurden per Funk umgehend
darüber in Kenntnis gesetzt, dass es "nur" eine Ü
bung
ist. Trotzdem beteiligten sich die Feuerwehreinheiten
an der Übung und man konnte gemeinsam die Lage
abarbeiten.




Diese war wie folgt:
Eine Reinigungskraft wurde im verrauchten Bereich des
Kindergartens vermisst. Dieser befand sich im hinteren
rechten Flügel, in Richtung Potsgasse.




Die zuerst eingetroffenen wöllsteiner Kameraden
nahmen daraufhin ein C-Rohr im Innenangriff zur
Menschenrettung vor. Die Einheiten aus Siefersheim
und Eckelsheim begaben sich nach kurzer Absprache
in die Potsgasse um dort von der anderen Seite die
Menschenrettung durchzuführen. So konnte der
gesam
te Bereich zügig durchsucht werden.



Wie sich später darstellte war die Person in der
Küche, in der sich auch der Brandherd befand.
Wenig Feuer und viel Rauch erschwerten die Suche
zusätzlich, bis mittels Belüftungsgeräten der Rauch
gezielt aus dem Gebäude gelenkt wurde. Nachdem
die Übungspuppe gerettet und der Brandherd gelöscht
worden war, konnte die Übung erfolgreich beendet
werden. Somit ging die Trainingseinheit als erste
Alarmübung in die Geschichte der Feuerwehr der
VG Wöllstein ein, bei der wirklich niemand vorher
wusste, dass es eine ist.

Gefahr für Leib und Leben oder Sachwerte bestand
natürlich zu keiner Zeit. Ebenfalls sind auch keine
Schäden entstanden.

Besonders möchten wir uns bei der Ortsgemeinde
Wöllstein, dem Team des Kindergartens Spielwiese
bedanken, dass wir diese Übung durchführen
durften. Ebenfalls bei allen Teilnehmern dieser
Übung für ihre Unterstützung.

Ganz besonders sei der Anrufer gelobt, der die
Situation erkannt und prinzipiell richtig gehandelt
hat. Auch wenn es heute nur eine Übung
war, so muss man immer vom Ernstfall ausgehen,
bis das Gegenteil bewiesen ist.


_____________________________________________________

Um 18:04 Uhr wurde mit Sirenenalarm ein Gebäudebrand angezeigt.

Peter Cäsar Allee 1 war die Adresse. Ein sehr gut bewohntes Gebäude,
auch ein sehr gut bewachtes. Die JVA Rohrbach ist ein ganz spezielles
Einsatzobjekt. Viele Besonderheiten gilt es zu beachten, daher wird in
regelmäßigen Abständen eine objektbezogene Alarmübung durchgeführt.

So auch dieses Mal. Ausgehend von einem Gebäudebrand in den Werkstätten
der JVA wurden die Einheiten entsprechend dem Alarmplan durch die
Leitstelle in Mainz alarmiert.

Die ersten Kräfte wurden in das Gelände eingeschleust
und erkundeten die
Lage.

Nachdem alle Informationen gesammelt waren, wurde
der Plan in die Tat umgesetzt. Zwei vermisste Personen
galt es zu retten. Diese wurden auch zeitnah nach Beginn
der Suche ins Freie gebracht und dem, nur fiktiv,
anwesenden Rettungsdienst übergeben.

Ein recht kleiner aber umso mehr rauchender "Brandherd"
(Nebelmaschine) war Ursache des Übungsalarms und
konnte schnell "gelöscht" werden. Eine, die Suche unterstützende,
Belüftung des Einsatzobjektes entrauchte dieses
anschließend komplett und so konnte nach einer guten
Stunde in die Manöverkritik in großer Runde eingestiegen
werden.

Anschließend wurden die Fahrzeuge wieder aufbereitet
und die Alarmübung war beendet.


_____________________________________________________

Brand in der Villastraße vom 20.5.2014

Um 11:06 Uhr hieß es Alarm für die wöllsteiner Feuerwehr,
ein Mittelbrand war gemeldet.

Sofort machten sich die alarmierten Kräfte auf
den Weg zum Gerätehaus und dann zur Einsatzstelle.

Dort angekommen fanden sie eine in Brand
geratene Hecke vor, welche einen angrenzenden
Baum bedrohte.

Über die Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe,
wie der Schnellangriff im Beamtendeutsch genannt
wird, wurde die Brandbekämpfung aufgenommen.
Die anwesenden eckelsheimer und siefersheimer
Kameraden nahmen eine weitere C-Leitung vor
und so wurde das Feuer rasch mit insgesamt zwei
C-Rohren gelöscht. Damit war der Brand tatsächlich
in die gemeldete Kategorie eines Mittelbrandes
einzustufen.

um 11:50 Uhr rückten die letzten Kameraden
wieder ein und die anschließende Aufrüstung des
Fahrzeugs endete um 12:15 Uhr, denn nach
dem Einsatz ist vor dem (nächsten) Einsatz.

Alarmierte Kräfte:
Feuerwehr Wöllstein: TLF, FEZ
Feuerwehr Eckelsheim: TSF
Feuerwehr Siefersheim: TSF
Feuerwehr Gau Bickelheim: LF

_____________________________________________________

Heckenbrand Wöllstein


Um 12:42 wurde in Wöllstein ein Brandalarm der Stufe 2 ausgelöst.
Gebäudebrand hieß es abermals.

Die wöllsteiner Kameraden rückten rasch mit 4 Mann auf dem
Tanklöschfahrzeug aus und fanden eine brennende Hecke neben der
Garage vor.

Bereits auf der Endanfahrt wurde beschlossen den Schnellangriff
vorzunehmen. Parallel zu den ersten Löschmaßnahmen wurde die
Einsatzstelle umfassend erkundet. Da keine zweite Brandstelle oder
weitere Gefahrenquelle ausfindig gemacht werden konnte, wurde
rückgemeldet, dass keine weiteren Kräfte erforderlich sind.

Der mitalarmierte Rettungsdienst wurde abbestellt und das Feuer
war schnell gelöscht.

Nach dem Eintreffen der Polizei wurde die Einsatzstelle an diese
übergeben und die sich im Einsatz befindlichen Einheiten rückten ab.

Um 13:20 Uhr war schließlich Einsatzende.

Alarmierte Kräfte:
Feuerwehr Wöllstein: TLF, FEZ
Feuerwehr Siefersheim: TSF
Feuerwehr Eckelsheim: TSF
Feuerwehr Gau Bickelheim: LF
Feuerwehr Wonsheim: ELW

_____________________________________________________

Einsätze im Juli

der Starkregen der letzten Tage ließ unsere Jungs nicht
zur Ruhe kommen, Allein in der Nacht vom 20. auf den
21.Juli wurde die Wehr 18 mal zum Auspumpen von
Kellern und anderen Wasserschäden alarmiert.

Auch bei den Regenfällen in den Tagen zuvor musste die
Wehr ausrücken um Keller leerzupumpen.

Aber auch Zwischendurch kamen die Einsätze.
Am 19.7. hieß es gegen 17:00 Uhr "Fahrzeugbrand Wonsheim".
Ein Mähdrescher hatte Feuer gefangen. Die Floriansjünger
löschten den bereits mit Bordmitteln bekämpften Brand mit Wasser nach.

_____________________________________________________

Am Dienstag den 28.10.14 wurde um 15:29 Uhr Alarm für
die Feuerwehren Siefersheim, Gau Bickelheim und Wöllstein ausgelöst.
Eine Brandmeldeanlage in einem Seniorenheim hatte
ausgelöst und für die Alarmierung gesorgt.

Nach kurzer Erfassung der Lage und welcher Melder ausgelöst
hatte konnte rasch der Quelle des Übels nachgegangen werden.

Im 2. OG hatte ein einzeler Melder aus bisher unklarer Ursache
ausgelöst und den Alarm verursacht.

Nach Kontrolle durch die Feuerwehr konnte rasche Entwarnung
gegeben werden und der Einsatz war nach kurzer Zeit beendet.

Ausgerückte Kräfte:
Feuerwehr Wöllstein: LF, FEZ
Feuerwehr Siefersheim: TSF
Feuerwehr Gau Bickelheim: LF
Feuerwehr Wonsheim: ELW
ASB KH: N-KTW

_____________________________________________________

Am 11.11.2014 um 19:00 Uhr wurden die Feuerwehren Wöllstein
und Gumbsheim zu einer dringenden Türöffnung nach Gumbsheim
alarmiert.

Die Einheit Wöllstein wurde hier mitalarmiert, da sich auf dem
wöllsteiner Tanklöschfahrzeug ein Türöffnungssatz befindet.

An der Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass dieses
Spezialwerkzeug nicht erforderlich ist, da ein Wohnungsschlüssel
vor Ort war.

So konnte die Einheit Wöllstein um 19:15 Uhr, kurz nach der Ankunft
des Rettungswagens aus Bad Kreuznach, die Rückfahrt antreten.

Um 19:22 Uhr war der Einsatz für die Wöllsteiner zu Ende. Um 19:45
Uhr waren die Gumbsheimer Kameraden ebenfalls eingerückt und die
FEZ in Wöllstein konnte abschaltet werden, der Einsatz
war somit beendet.

Ausgerückte Kräfte:
Wöllstein: TLF, LF, FEZ
Gumbsheim, TSF, MTW
MHD KH: RTW
DRK KH: NEF

_____________________________________________________

Am 23.11.2014 um 1754 wurden die Wehren Wöllstein und Eckelsheim
zu einem Müllbehälterbrand in Wöllstein alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen stand eine Mülltonne bereits in
Flammen. Die umsichtigen Ersthelfer hatten bereits weitere Mülltonnen
aus dem Gefahrenbereich gebracht.

Mit der Eintreffmeldung wurden die weiteren Kräfte auf der Anfahrt
bereits abbestellt, da sich der Brand auf die eine Mülltonne beschränkte.

Während der Gruppenführer des wöllsteiner Löschfahrzeuges die
Brandbekämpfung einleitete erkunde der Einsatzleiter die weitere Lage.
Rasch stand fest, dass wirklich keine weiteren Brandherde vorfindbar sind.

So war das Feuer bereits mit eintreffen der wöllsteiner Kameraden unter
Kontrolle. Eine Minute später um 18:02 konnte "Feuer aus" gemeldet
werden.

Nach der Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei rückte das
Löschfahrzeug um 18:27 wieder von der Einsatzstelle ab und um
18:31 Uhr war der Einsatz beendet.

Ausgerückte Kräfte:
Wöllstein: FEZ, LF, TLF
Eckelsheim: TSF

Einsatzleiter: M. Schmitt
Home
 
Benutzername:
Kennwort:
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
Info Notruf
 
Wenn Sie die Feuerwehr benötigen,
wählen Sie 112
Kontakt und Info
 
Jeden Mittwochabend ab 19 Uhr im Gerätehaus oder telefonisch
Gerätehaus: (0 67 03) 961168
Wehrführer: (0 67 03) 3076368
Veranstaltungen !!!
 
Weihnachtsmarkt Wöllstein
Glühwein, Eierwein, Kinderpunsch
unsere bekannte Curry-Wurst
16.+17.12.17
Webmaster
 
Feuerwehr Wöllstein
fw-woellstein@gmx.de
V.i.S.d.P. Mario Schmitt
 
Heute waren schon 14 Besucher (66 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Freiwillige Feuerwehr Wöllstein